Kärntner Landesversicherung - Aktuelle News im Überblick

Land der Berge, Land der Knochenbrüche …
13.Sep.2018 von Kärntner Landesversicherung

Beeindruckendes Naturerlebnis, Ruhe und frische Höhenluft – der goldene Herbst lädt dazu ein die heimische Bergwelt zu erkunden. Aber Achtung: Fehlende Vorbereitung kann schnell zu Unfällen führen!

Laut Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) nutzen rund 41 Prozent aller ÖsterreicherInnen über 5 Jahren ihre Freizeit für Wanderungen, 7 Prozent sind darüber hinaus als Bergsteiger abseits befestigter Routen unterwegs. Wie schnell es dabei zu einem Unfall kommen kann, zeigt die aktuelle Statistik des KFV: 2017 mussten fast 11.000 Personen im Spital behandelt werden, weil sie sich beim Wandern oder Bergsteigen entsprechend schwer verletzt haben. Wie aber kommt es zu den häufigsten Verletzungen wie Knochenbrüchen, Sehnen- und Muskelverletzungen oder Prellungen: „Wider Erwarten liegt die Unfallursache nur selten an mangelhafter Ausrüstung,“ erklärt Gerhard Schöffmann, Vorstandsdirektor der Kärntner Landesversicherung, „sondern meist an Übermüdung, Erschöpfung oder Überforderung. In vielen Fällen reicht dann schon ein nasser Untergrund, auf dem ein Wanderer ausrutscht oder eine Wurzel, über die man stolpert.

Was also tun, um möglichst Sicher von der Wandertour zurückzukommen? Schöffmann: „Die richtige Einschätzung der eigenen Kondition und eine gute Planung der Tour sind erste Schritte für ein sicheres Wandervergnügen!“ Sollte es dennoch zu einem Unfall kommen, schütze eine private Unfallversicherung vor den finanziellen Folgen. Die gesetzliche Unfallversicherung bietet keinen ausreichenden Schutz, da sie ausschließlich Arbeitsunfälle anerkennt.

Zurück